Die Gründung der Volksbühne 1953

Die "Seite 1" der umfangreichen Unterlagen und Aufzeichnungen der Volksbühne Saaldorf beginnt mit dem Protokoll zur Neugründung einer Theatergruppe, der "Volksbühne Saaldorf".

Den Anstoß zur Neugründung gab wohl der damals in Saaldorf unterrichtende Lehrer Johann Rentz, dem eine geordnete Vereinsführung mit gewähltem 1. und 2. Vorstand, mit Schriftführer und Kassier, eine Vereinsarbeit mit verantwortlichem Spielleiter, Bühnenbauer, Bühnenbeleuchter, Maskenbildner usw. notwendig schien.

Dafür brauchte er Idealisten, die gerne ohne Entlohnung ihre Freizeit für eine gute Sache opferten und sich für die Ihnen zugedachten Funktionen voll einsetzten.

Dies waren ehemalige Spieler und Förderer der Theatergruppe wie Auguste Keller, Georg Steinwendner, Albert Rott und Stefan Armstorfer, die sogleich diesen Plan unterstützten und am 28. April 1953 das Startzeichen zur Gründung der Volksbühne Saaldorf gaben.

Johann Mooser stellte sich als Bühnenmeister zur Verfügung; diese Funktion übernahm kurze Zeit später Stefan Armstorfer. Erich Danneberg oblagen die Malerarbeiten und Franz Ebersberger war für die Bühnenelektrik und -beleuchtung verantwortlich. Weiters boten ihre Untersützung an: Franz Schindler, Sebastian Langwieder, Albert Steinwendner, Anton Wimmer, Hans Zopf, Katharina und Paul Rehrl, Maria Buchwinkler und Maria Schindler.

Diese Truppe nahm dann sogleich die Planung für den Bau einer neuen Bühne im neuausgebauten Saal der Gastwirtschaft Mayr, Saaldorf, in Angriff. Das leidige Problem der Finanzierung bereitete schon damals Sorgen. Obwohl das Holz von Bauern der Gemeinde gestiftet wurde und alles selbst angefertigt werden sollte, wies der Finanzierungsplan doch erhebliche zusätzliche Materialkosten auf. Diese sollten durch eine Haussammlung und dem Reinerlös eines "Bunten Abends" gedeckt werden.

Wegen einer Hagelkatastrophe in der Gemeinde Saaldorf sah man schließlich von der Haussammlung ab, der "Bunte Abend", die erste Veranstaltung der Volksbühne, wurde ein großer Erfolg. Ein gutes Omen für diesen Neubeginn.